Software-Update 2021

Ein größerer Fokus bei der Entwicklung des Updates lag in der sinnvollen technischen Überarbeitung einzelner Komponenten, die inzwischen etwas in die Jahre gekommen sind. Den Anfang macht hier die Überarbeitung des Session-Systems.

Überarbeitung des Sessions-Systems

Das Session-System ist allgegenwärtig und stellt die Grundlage für die Interaktion mit den Funktionen dar, beispielsweise die Anmeldung oder die Verwaltung von Zitaten. Nun haben wir dieses System umfangreich überarbeitet, um Komfort und Sicherheit weiter zu verbessern. Sitzungen laufen bei der normalen Verwendung nicht mehr ab sondern werden intelligent verlängert bei einem gleichzeitig verbesserten Sicherheitsniveau. Mit der optionalen Mehrfaktor-Authentifizierung haben wir zudem die native Möglichkeit geschaffen, die Sicherheit von Benutzerkonten drastisch zu verbessern.

Bessere Verwaltung mehrerer Geräte

Sitzungen auf unterschiedlichen Endgeräten (wie z. B. Desktop oder Smartphone) sind nun strikt voneinander getrennt. Über einen neuen Bereich im Kontrollzentrum können Benutzer die Liste der aktiven Sitzungen ihres Kontos einsehen und bei Bedarf einzelne Sitzungen beenden.



Mehrfaktor-Authentifizierung

Aufbauend auf der Überarbeitung des Session-Systems gibt es zudem die Möglichkeit eine Mehrfaktor-Authentifizierung (Umgangssprachhlich 2FA) für ein Benutzerkonto einzurichten, um so die Sicherheit des Kontos zu erhöhen. Bei der Mehrfaktor-Authentifizierung muss der Benutzer für den Login in ein Konto neben dem Kennwort noch ein weiteres Authentifizierungs-Merkmal bereitstellen, um den Login-Vorgang erfolgreich abzuschließen. Dafür stehen verschiedene Verfahren zur Auswahl:

Time-based One-time Password („TOTP“)

Beim Time-based One-time Password Algorithmus werden für die Authentifizierung zeitlich limitierte Einmal-Kennwörter erzeugt. Dies kann beispielsweise mit Hilfe der Smartphone-App „Google Authenticator“ erfolgen. Das TOTP-Verfahren ist das verbreitetste Verfahren zur Mehrfaktor-Authentifizierung und dem Benutzer daher vermutlich bereits von anderen Plattformen bekannt.


E-Mail („Gerätebestätigung“)

Bei diesem Verfahren erhält der Nutzer beim Login eine E-Mail an die im Konto hinterlegte Adresse zugeschickt, die einen Einmalcode enthält, der zusätzlich zum Kennwort eingegeben werden muss, um den Login-Vorgang abzuschließen.


WebAuthn

WebAuthn ermöglicht die Authentifizierung auf Basis von Faktoren wie beispielsweise biometrischen Merkmalen (z. B. Fingerabdrucksensoren) oder Hardware-Token (z. B. USB).


Notfallcodes

Zusätzlich stellt das System Notfallcodes zur Verfügung, für den Fall, dass der Nutzer den Zugriff auf das hinterlegte Verfahren z. B. aufgrund des Verlusts des Smartphones verloren hat.





Auf Basis von Benutzergruppen kann die Nutzung von Mehrfaktor-Authentifizierung erzwungen werden, um so vor allem sensible Benutzerkonten (wie Administratoren oder Moderatoren) besser zu schützen.

Absage von Terminen mit Begründung

Bei der Absage eines Termins kann nun optional ein Grund mit angegeben werden, der im Termin angezeigt werden soll.



Zusätzlich wird die Begründung auch in E-Mail-Benachrichtigungen angezeigt.


Benachrichtigung an Teilnehmer, wenn ein Termin verschoben wird

Wird ein Termin abgesagt, werden alle im Termin eingetragenen Teilnehmer über die Absage informiert (z. B. per E-Mail).


Rich Embeds

Links zu Inhalten der eigenen Community wurden schon seit langer Zeit mit nützlichen Zusatzinformation, wie beispielsweise dem Titel des jeweiligen Inhalts, erweitert. Auch konnten interaktive Inhalte ausgewählter Medienanbieter, wie beispielsweise YouTube, automatisch eingebunden werden. Das Update erweitert diese Bereicherung von Links mit zusätzlichen Informationen auf beliebige Links, wie es beispielsweise aus Discord oder sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter bekannt ist.


Links, die ohne weiteren Text allein in einer Zeile stehen, werden nach Erstellung des Inhalts automatisch heruntergeladen und um Titel, Beschreibung sowie ein Bild erweitert. Der Download erfolgt im Hintergrund, sodass der Verfasser nicht auf langsame externe Dienste warten muss


Offizielle Beiträge

Diese Funktion erlaubt es Nutzern in längeren Themen leicht zu Beiträgen von Team-Mitgliedern zu springen und dadurch wichtige Ankündigungen schneller zu finden.


Benachrichtigung für moderative Editierungen des Thementitels

Die Benachrichtigungen über moderative Änderungen an eigenen Themen wurde um Änderungen am Thementitel erweitert.


Mehr Optionen beim Blockieren von Nutzern

Wir haben die Blockieren-Funktion erweitert, sodass diese nicht nur den direkten Kontakt, sondern auch die erstellten Inhalte blockierter Benutzer unterdrückt. Auch wenn dies den Kontakt mit unangenehmen Benutzern auf ein Mindestmaß reduziert, entspricht ein vollständiges Verstecken von Inhalten mitunter auch nicht den Wünschen der Benutzer. Beispielsweise könnten interessante Diskussions-Themen ausgeblendet werden, nur weil diese von einem blockierten Benutzer erstellt wurden. Für jeden blockierten Benutzer kann individuell entschieden werden, ob lediglich der direkte Kontakt (beispielsweise via Konversation) blockiert werden soll oder ob auch erstellte Inhalte weiterhin bestmöglich unterdrückt werden sollen.


Vereinfachtes Teilen von Inhalten

Der Teilen-Dialog hat eine komplette Überarbeitung erhalten und integriert jetzt auch die Buttons zum Teilen des Inhalts in den konfigurierten sozialen Netzwerken. Da alle gängigen Webbrowser eine native Unterstützung für das Kopieren von Inhalten in die Zwischenablage unterstützen, ist es jetzt auch möglich den Link, BBCode oder HTML mit einem Klick direkt zu kopieren. Bislang wurde lediglich der Inhalt des Eingabefeldes automatisch markiert. Der Benutzer musste das Kopieren separat anstoßen.


Markieren von Moderationseinträgen

In der Moderation können Einträge auf die bekannte Art und Weise markiert und so beispielsweise eine größere Menge gemeldeter Spam-Beiträge auf einen Schlag gelöscht werden.


„Kennwort anzeigen“-Button

Es wurde bei jedem Kennwort-Feld einen Button hinzugefügt, mit dem die Eingabe sichtbar gemacht werden kann. Ein solcher Button ist mittlerweile auf vielen Webseiten zu finden und wird von Google Developers empfohlen.


>>>

Verbesserung von Schriftarten

Ebenso aufmerksamen Lesern ist möglicherweise aufgefallen, dass sich die Screenshots in diesem Artikel in einem Punkt von den Screenshots in den bisherigen Artikeln unterscheiden: Die Schriftart hat sich geändert. Aus „Open Sans“ wurde in unseren Beispielen „Roboto“. Was hat es damit auf sich?


Wir verwenden nun standardmäßig einen sogenannten „System Font Stack“. Im CSS wird eine größere Anzahl an Schriftarten konfiguriert, die auf gängigen Betriebssystemen standardmäßig installiert sind. Der Browser wählt aus diesen Schriften automatisch eine verfügbare Schriftart aus, der Download der „Google Font“ entfällt und die Seite lädt schneller. Im Gegenzug sieht die Community abhängig vom verwendeten Betriebssystem ein wenig anders aus, passt sich aber ideal in das jeweilige Betriebssystem ein. Windows-Nutzer sehen beispielsweise „Segoe UI“, während für Android-Nutzer „Roboto“ und unter macOS/iOS „San Francisco“ verwendet wird.

Modernisierung der Dateianhangsliste

Die Anzeige der nicht in den Text eingebundenen Dateianhänge hat einen Face-Lift erhalten und sieht nun moderner aus.


Jetzt Mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

Sie müssen Mitglied sein um ein Kommentar oder Beitrag abgeben zu können.