Gran Turismo: Polyphony Digital setzt auf Wachstum und neue Technologien

Mit dem Forza-Franchise und Turn 10 Studios sowie Playground Games hat Microsoft ebenso wie Sony mit Gran Turismo ein Vorzeigeprojekt im Rennspielebereich für die jeweils aktuelle Konsolengeneration am Start.

Die Entwickler des PlayStation-Rennspiels bei Polyphony Digital rund um Kazunori Yamauchi sind inzwischen für die teils mehrfachen und längerzeitigen Verschiebungen des Releasetermins auf Grund der eigenen hohen Ansprüche bekannt und berüchtigt. Damit es in Zukunft seltener zu Verzögerungen kommt, aber auch um weiterhin "state-of-the-art"-Videospiele abzuliefern, wurde aufgerüstet.

Neben dem zentralen Sitz in Tokio und Filialen in Fukuoka (Japan), Amsterdam (Niederlande) und Los Angeles (Vereinigte Staaten von Amerika), hat man mit dem Ueno Atelier ein weiteres Gran Turismo-Studio in Japan in Betrieb genommen. Dort arbeiten rund 170 Angestellte die sich um die Erstellung von Fahrzeugen und Strecken kümmern, die im Laufe der Zeit immer detaillierter und damit auch in der Umsetzung anspruchsvoller, geworden sind. Das Ueno Atelier wurde auf Grund der räumlichen Nähe zur Tokyo University of the Arts gegründet und bietet vielen Studenten Gelegenheit an der Seite der erfahrenen "3DCG artists" Erfahrungen zu sammeln.

Nicht nur bei der Mitarbeiteranzahl hat PD investiert, sondern auch im Bereich Entwicklung gab man im Rahmen der Siggraph Asia im Dezember 2018 bekannt an einer eigenen echtzeitbasierten Raytracing-Technologie zu arbeiten. Auch wenn diesbezüglich keine Details genannt wurden, liegt es auf der Hand, dass man sich davon sicherlich Fortschritte bei der Entwicklung neuer Gran Turismo- oder anderer Titel versprechen dürfte.

    Gäste Info

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um einen Kommentar abzugeben

    Sie müssen Mitglied sein um ein Kommentar zu hinterlassen.