Project CARS 2: Update bringt Ferrari 488 Challenge als Bonus

Slightly Mad Studios hat seine Motorsportsimulation aktualisiert. Hier gibt es den Überblick über die Änderungen des Updates auf V1.5.0.0 welches als Bonus die Ferrari 488 Challenge enthält.


Für die Motorsportsimulation Project CARS 2 von Slightly Mad Studios ist ein neues Update erschienen mit dem das Spiel auf Version 1.5.0.0 aktualisiert wird. Als Bonus haben die Entwickler die Ferrari 488 Challenge hinzugefügt.

Des Weiteren wird der Porsche-Rundkurs um zwei Streckenlayouts erweitert und verschiedene Fehler behoben und darüber hinaus einige nicht genauer benannte Verbesserungen und Optimierungen vorgenommen. Für die PC-Version ist der Patch via Steam verfügbar. Die Konsolenversionen sollen zeitnah ebenfalls das Update erhalten, wobei der Zeitpunkt durch Sony beziehungsweise Microsoft bestimmt wird.

Project CARs 2 - V1.5.0.0-Changelog:

-Der Ferrari 488 Challenge sowie Lackierungen aus der Ferrari Challenge Series 2017 wurden hinzugefügt. Dies ist der neueste Ferrari aus Maranellos Einzelmarken-Meisterschaft und das leistungsfähigste Auto in der 25 Jahre langen Geschichte der Meisterschaft.  

-Zwei neue Layouts für den Porsche-Straßenrundkurs in Leipzig wurden hinzugefügt.

-Bei mehreren Wagen wurde eine kleine Anzahl von Problemen mit Turbolader und Aufhängung behoben.

-Ein Fehler wurde behoben, durch den einige Fahrer in der Qualifikation oder dem Rennen selbst in der Strecke festzustecken schienen.

-Ein Fehler wurde behoben, durch den die Rennergebnisse nicht korrekt angezeigt wurden.

-Mehrere Problem mit dem Laden von Ghosts im Zeitfahren wurden behoben.

-Die Berechnung des Online-Ansehens wurde verbessert, unter anderem wurden die Auswirkungen von Rennabbrüchen durch zu viel Schaden überarbeitet.

-Ein gelegentlich auftretender Fehler wurde behoben, durch den Spieler in die falsche Lobby weitergeleitet wurden, wenn der Host eine neue Lobby anlegte und sich in der alten Lobby noch Spieler befanden.

-Mechanisches Versagen fließt nicht länger in die Berechnung des aerodynamischen Schadens ein.

-Diverse Verbesserungen an der KI auf mehreren Strecken und unter mehreren Bedingungen.

-Ein Fehler wurde behoben, durch den unter bestimmten Bedingungen die Platzierungen nicht korrekt angezeigt wurden.

-Diverse Verbesserungen und Optimierungen.

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um einen Kommentar abzugeben

    Sie müssen Mitglied sein um ein Kommentar zu hinterlassen.